< Zurück zur Übersicht
(Seite 1 von 1)

sind meine Eltern zu streng?

sun10
Geburtsjahr
2000
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
-

ich werde schon bald volljährig😍, wohne immer noch bei meinen eltern und ich habe oft das gefühl, die denken ich bin wohl immer noch ein kind!😠 ich verstehe ja schon, dass eltern regeln aufstellen müssen, aber wenn man bald 18 ist muss man doch machen können was man will!

ich habe immer fixe zeiten, wann ich am abend wieder nach hause muss... muss immer fragen, ob ich überhaupt raus kann... oder ich habe immer noch ein ÄMTLI!😱 habt ihr das auch?

ich finde echt die übertreiben... oder was meint ihr, sind eure eltern auch noch so zu euch? oder könnt ihr frei entscheiden?

Antworten

Antworten sortieren

Antwort

Ela
Geburtsjahr
1992
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Kauffrau

Hallo sun10

Da bist du nicht die einzige😝... meine eltern waren auch so.. ich musste auch mit 18 noch ämtli machen.. bin jetzt 25 und wohne nicht mehr zu hause.... glaub mir du wirst deinen eltern dankbar sein das sie so streng waren.. weil was machst du wenn du ausziehst und keine ahnung von putzen etc.. hast ?!

gruss

ela

Antwort

Mtl666x
Geburtsjahr
1995
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Studentin

Am besten suchst du das Gespräch mit deinen Eltern und versuchst ihnen zu zeigen, dass du so viel Kontrolle in deinem Alter als übertrieben empfindest.. Falls deine Kollegen z.B. eher lockerere Eltern haben, kannst du dies als Beispiel bringen und ihnen erklären, wie es bei ihnen gehandhabt wird. Vor allem die fixe Zeiten könntest du verhandeln, ich finde auch, dass man ab 18 selbst entscheiden kann, wann man nach Hause kommt. Aber versuch möglichst, Kompromisse zu schliessen, also z.B. anzubieten dafür in Zukunft mehr im Haushalt zu helfen oder so..

Andererseits solltest du es auch von der anderen Seite ansehen, deine Eltern sorgen sich um dich, und das ist doch auch ein schönes Gefühl? Meine Mutter war immer sehr beschützend was Ausgang angeht, und da bin ich ehrlich gesagt froh.. Sie wollte immer wissen, wo wie mit wem und an gewisse Events durfte ich nicht, auch nicht mit 21.

Antwort

Jessie97
Geburtsjahr
1997
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Studentin

Hallo sun10, ich bin jetzt 21 und wohne auch noch bei meinen Eltern. Ich habe mehrere Ämtli, aber das stört mich nicht so, denn ich wohne ja auch da und ich finde es wichtig, dass alle mithelfen. Und das mit den fixen Zeiten war bei mir mit 18 auch noch so (bei mir wars Mitternacht und meine Mutter hat immer zuhause auf mich gewartet, bis ich heim gekommen bin😂) und ich musste auch immer genau sagen wann, wo und mit wem. Aber ich hab dann angefangen, immer spätestens ein paar Stunden bevor ich los will meinen Eltern von mir aus zu sagen, wo ich hin gehe und mit wem und auch wann ich etwa zurück sein werde. Das haben sie sehr geschätzt und so hab ich mit der Zeit immer mehr Freiheiten bekommen und mittlerweile kann ich so lange wegbleiben, wie ich will und meine Mutter wartet auch nicht zuhause darauf, dass ich zurückkomme. Ich sage ihnen immer noch (meistens) genau, wo ich mit wem mitgehe weil es mich freut, dass es sie interessiert und sie sich sorgen und darum verstehen wir uns auch recht gut😃

Antwort

Lili
Geburtsjahr
1993
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Sozpäd i.A.

Ich bin ja schon älter als du, aber ich musste auch immer recht früh Zuhause sein, bis ich volljährig war (um 12 oder mit ausgewählten Kollegen um halb 2). Ich musste auch immer sagen mit wem ich mich treffe und wohin wir gehen und was wir vorhaben. Auch jetzt sage ich meiner Familie mindestens, wann ich etwa nach Hause komme (oder melde mich wenn ich mal nicht nach Hause komme), damit sie sich keine Sorgen machen müssen. Eltern hören nie auf Eltern zu sein!

Das mit den Ämtli ist ja wohl logisch, die habe ich auch, ist ja schliesslich kein Hotel, sondern mehr so etwas wie eine WG, wenn man erwachsen wird. Jeder trägt seinen Teil dazu bei. Wenn du später mal ausziehst, wirst du auch Ämtli machen müssen in deiner WG (oder in der eigenen Wohnung dann grad alles selbst). Aber vielleicht kannst du mit deinen Eltern besprechen, dass du dir aussuchen kannst welche Jobs du im Haushalt übernehmen willst. Wenn du freiwillig mithilfst, muss auch keiner doofe Ämtli-Regeln aufstellen.