< Zurück zur Übersicht
(Seite 1 von 1)

Angst & Suizid

Outinwood
Geburtsjahr
1997
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
-

Hallo zusammen,

Ich habe massive Prüfungsangst und in vier Wochen eine größere Zwischenprüfung.

Mit jedem Tag,wächst der innere Druck und die Anspannung.

Am Liebsten würde ich alles hinschmeissen und einfach das Projekt "Leben" als gescheitert bezeichnen und die Konsequenz, Suizid, ausführen.

Noch habe ich Angst diesen Plan auszuführen. Noch sind die Gedanken beiseite zu schieben. Doch wie lange?

Mein Kopf weiss genau das Suizid eigentlich keine Lösung ist, trotzdem sind diese Gedanken da und werden immer drängender.

Am Liebsten würde ich mich jemandem Face to Face anvertrauen ohne das dieser aus Übersorge um mich Massnahmen einleitet, die Freiheitsberaubung bedeuten würden.

Deshalb fällt schon mal weg mich meinen Eltern oder einem Psychologen anzuvertrauen. Bei Freunden bin ich ebenfalls skeptisch, da ich nicht weiß ob sie damit umgehen können.

Habt Ihr eine Idee, was ich tun könnte um Abstand zu den Gedanken zu bekommen und mich jemandem anzuvertrauen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Antworten

Antworten sortieren

Antwort

Claudia
Geburtsjahr
1988
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
-

Liebe Outinwood

Danke hast Du hier geschrieben. Die Prüfungen sind für Dich sicher wichtig, aber Du bist ein ganzer Mensch wo noch soviel mehr in sich hat als Prüfungen zu bestehen. Und Du hast einen klugen Kopf wo weiss, dass Suizid kein Ausweg ist.

Ich kenne Deine Situation nicht genau, wie du schreibst wäre ein Gespräch besser. Ruf doch 147 an ( https://www.147.ch/de/dein-kontakt-zu-uns/telefon-147/ ) dort kannst Du anonym sprechen.

Liebe Grüsse, Claudia

Antwort

Lili
Geburtsjahr
1993
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Sozpäd i.A.

Liebe Outinwood

Du kannst dich wie bereits erwähnt an die Telefonseelsorge wenden, da du schon über 18 bist, wäre es aber die dargebotene Hand (143). Dann gibt es in den meisten Städten sehr niederschwellige psychologische Angebote der Psychiatrien, die nämlich zusammen mit den Krankenkassen auch ein Interesse daran haben, dass die Leute frühzeitig zu ihnen kommen und nicht erst "wenns tätscht" (und ein stationärer Aufenthalt nötig ist). Universitäten und normalerweise auch Schulen bieten ebenfalls Beratung an, gerade zu so Theme wie Prüfungsangst. Da gibt es zum Beispiel an der Uni Zürich sogar so Gruppentherapien, in denen man gezielt daran arbeiten kann. Dann gibt es auch die Möglichkeit, dass du dich einfach an deinen Hausarzt des Vertrauens (oder wenn es den noch nicht gibt, geht sicher auch dein alter Kinderarzt) wendest. Wenn du selber versuchen willst damit fertig zu werden (was ich dir ehrlich gesagt nicht raten würde und du glaub ich auch nicht willst), kannst du im Internet gute Tipps gegen Prüfungsangst finden und dir in der Apotheke ein pflanzliches Beruhigungsmittel (zum Beispiel mit Passionsblume und Melisse und Hopfen etc.) oder auch ein Johanniskrautpräparat zur Stimmungsaufhellung und gegen Angst besorgen. Dies würde ich dir aber wirklich nur als Übergangslösung empfehlen, ich denke du brauchst Hilfe.

Um zum Thema Suizid zurückzukommen: Du sagst selbst, dass du das eigentlich nicht willst. Dass solche Gedanken kommen, wenn man sich überfordert fühlt und denkt eine Situation nicht aushalten zu können, ist irgendwie normal. Aber du solltest mit anderen Gedanken dagegen steuern. Es gibt immer einen Ausweg und du bist nicht hilflos. Du kannst nämlich etwas an der Situation verändern und dann wird es sich auch besser anfühlen. Überleg mal, das Schlimmste was zum Beispiel passieren kann, ist, dass du durch die Prüfungen fällst. Na und? Das sind schon tausende Menschen vor dir - und sie haben es überlebt. Mir hat mal jemand gesagt, dass ich aufhören soll mit den Worst Case Szenarien, aber irgendwie hilft es mir enorm, wenn ich mir schon für den Notfall überlegt habe, wie es wäre, wenn dieser Worst Case tatsächlich eintreten würde. Wenn ich dabei herausfinde, dass ich irgendwie damit umgehen könnte und vielleicht sogar eine Strategie entwicklet habe, verliert das Ereignis vor dem ich mich fürchte seinen Schrecken. Vielleicht hilft dir das ja auch, zumindest bei dem Fall mit den Prüfungen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Ausdauer und Lebensfreude!

Antwort

Onimusha
Geburtsjahr
1995
Geschlecht
männlich
Tätigkeit
-

Falls mit öpertem wetsch rede wo mit suizid ztue gha het und drus usecho isch chasch dich au bi mir melde

Antwort

maseca
Geburtsjahr
1998
Geschlecht
männlich
Tätigkeit
Polygraf

Aber "nur" wegere Zwüscheprüefig muess mir doch nöd grad ah Selbstmord denke? : (

Ich han au vill und oft negativi Gedanke, han au scho denkt, wie wärs echt, "ussert" mini Familie weret nöd vill trurig wenn ich tot wär... Aber wenn nur scho öppert trurig wär wenn mer tot wär, lohnts sich doch eigentlich scho z'lebe. Zum Bispil bi mir jetzt für mini Schwöschter, oder nöd?

Wend mit öppertem neutrale möchtsch rede, chasch au gern mir schribe : )