< Zurück zur Übersicht
(Seite 1 von 1)

Wie chani helfe?!

Wunderfee
Geburtsjahr
2001
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Fachfrau Gesundheit in Ausbild

Hallo zämme

Ich han es grosses problem ich bin bisexuell (han mi goutet und es isch öffentlich) han sehr vieli lesbischi kollegine, transsexuelli kollege/inne und au einige schwuli kollege. Mer hend alli s gliche problem will wenn mer i de stadt sind.... chömmet so abschäzigi kommentär wie: du gruusigi Lesbe oder du schwule siech,du hässlichi transe und no viel meh. Üs verletzt das alli sehr und mir hend üs gfrogt wie chömmer mithelfe dass es meh akzeptanz für üs alli git. Es chan doch ned si dass mer nur wege dem usgrenzt verstosse und beleidigt wird wege sinere sexuelle Orientierig😔.

Mir sind alli vo üse ehemalige "kollege" verstosse worde und ufgforderet worde die gruppe z verlah.

Wie chani defür kämpfe dass es meh akzeptanz git für alli LGBT lüt git.....

Danke für üchi Hilf

P.s. mir sind no alli minderjährig

Antworten

Antworten sortieren

Antwort

Lili
Geburtsjahr
1993
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Sozpäd i.A.

Dass isch es schwierigs Thema...

Jede het ds Rächt als Person respektiert und agno zwärde. Usnahmslos jede. Völlig unabhängig vo sim Fühle, Dänke und Handle. Mensche usgränze will sie anders fühled, dänked und handlet isch gemein und unfair. Grundsätzlich stimmed dem gläbs au die meiste Mensche zue. Und trotzdäm gits eso vill "Gründ" warum Mensche abglähnt wärded - und schinbar macht keine öpis drgäge. Warum isch das so?

Öper vo sich anders verhaltet, als vo dr Gsellschaft erwartet und drbi au gältendi gsellschaftlichi Wärt übergoht bzw. Norme nid ihaltet, fallt uf und eckt aa. Das elei längt eigentlich scho. Das gset mr sehr guet bi Chind: Die kenned nur schwarz und wiis, sind super ehrlich und chönned drum ganz schön gemein sii. Das hesch sicher au scho beobachtet. Vo ihrne Eltere und ihrem Umfäld wärded Chind drzue erzoge, dass es nid okay isch, Mensche mit anderer Huutfarb oder abstehende Ohre oder Stotterer uszlache, dass es nid durch ds ganze Tram rüefe darf "Lueg emal de Maa, de gset denn komisch us!" wenns uf en Behinderte trifft und dass das Mäitli mit Autismus nüt drfür chan, wenns mit 12i no töibelet wie es Kleinkind. Sie chönne nüt drfür, dass sie so sind - do simer doch tolerant, oder?

Was isch jetzt aber mit dene Fäll, wos velicht nid so eidütig isch, ob öper öpis drfür chan oder nid? Dr Arbeitslosi sött sich halt emol in Arsch chlemme, denn findet är scho en Job. Ach was, psychisch krank, de simuliert doch nur de fuuli Sack, ich hetzt em gschider mal d Sozialdetektive ufe Hals. Wie blöd mues mr sii, dass mr ir hütige Ziit no an Gott glaubt, de macht sich doch lächerlich. Pfft, ich red doch nid mit eme Kriminelle. Isch ja logisch, dass dä käi Lehrstell findet, sött mol weniger kiffe. Die Homos sind doch sälber Schuld, es het sie jo käine drzue zwunge. Goht alles in die glichi Richtig, oder? Die sind doch sälber Schuld. Jeder ist seines Glückes Schmied. Sie müessted ja nid anders sii, sie händ das jo gwählt.

Das nennt mr Ignoranz und letztlich Intoleranz. Du gsesch, es isch drbi völlig egal, um was das es goht. Es fählt einersits an Verständnis und anderersits an Respäkt, am Grundrespäkt wo jede Mensch ohni öpis drfür ztue verdient het. Was du chasch mache isch folgendes:

Erstens, behandle du anderi Mensche mit Respäkt. Egal wer sie sind, was sie fühled, dänked und tüend - also sälbst denn wenn sie dich schlächt behandlet und verletzed. Sig ihne in dere Hisicht es Vorbild, sie wärdeds bemerke. Velicht nid bim erste Mol, aber irgendwenn scho. Und sie wärded sich schäme.

Zweitens, seg du sälber tolerant. Das bedütet nid, dass du alles guet finde muesch, wo anderi fühled, dänked oder tüend. Du dörfsch au durchus anderer Meinig sii und die au verträte. Aber du dörfsch keine deswäge verurteile oder nid ärnst nä. Und natürlich nid usgränze, usschliesse, verspotte oder anderi gemeini Sache.

Drittens chasch versueche bi de Mensche i dim Umfäld und au drüber us Verständnis zwecke. Das goht am Beste, indem du vo dir verzellsch und sie lohsch loh teilha a dire Gschicht und dim Läbe. Froged zum Bispiel an Schuele aa, ob ihr dörfed en Vortrag halte. Nid speziell zum Thema LGBT, sondern zum Thema Toleranz im Alltag am Bispiel vo öirer Gschicht. Ob bime Vortrag oder vor öierne Kollege, versueched nid, ihne öiri Wahrheit ufzdrucke, sondern erkläred eifach wie das für öich isch. Ganz oft wird Intoleranz nämlich mit Intoleranz beantwortet und so verhärtet sich d Fronte nur no.

Au wenn unsri Wärt rächt am Wanke sind, isch es doch für d Mehrheit vo dr Bevölkerig no so, dass sexuelli Handlige nur zwüsche Maa und Frau okay sind. Wenn du jetzt chunnsch und d Gsellschaft für ihri Haltig verurteilsch, denn erreichsch überhaupt nüt - im Gägeteil. Dini Ufgob isch es nid, Wärt infrag zstelle, sondern Verständnis für dini Situation zwecke. Und dodrzue isch es wichtig, dass du eifach bi dir blibsch. Dini Meinig, dini Sicht und vorallem, ganz wichtig, dis Erläbe. Velicht sogar "Eso wie du han ich au immer dänkt, bis ich gmerkt han, dass ich mich nid nur zu Jungs sondern au zu Mädels hizoge fühl. Das het mich zerscht ächt verwirrt und ich ha versuecht mini Gfühl zunterdrucke. Aber es isch nid gange und ich ha mr müese igestoh, dass ich bisexuell bin. Inzwüsche han ich glernt, dass das nüt schlimms isch und es isch min grosse Wunsch, dass das au d Lüüt i mim Umfäld erkenned und dass sie mich so anä chönned wie ich bin."

Hesch chli verstande was ich mein? Es goht drum Brugge zbaue. Brugge über die Gräbe wo ufgrund vo Wärt und Norme, aber au eifach fählendem Wüsse entstande sind.

Gäge die Lüüt wo öich hänslet wärded ihr nüt tue chönne. Allefalls mached ihr e Azeig wäge Diskriminierig, wenn ihr sie kenned, aber ob das öpis bringt, isch fraglich. Es isch schwierig anderi Lütt zändere. Letztlich fangt Veränderig immer bi eim sälber aa. Ich ha dr obe es paar Tipps gä dodrzue, velicht falled öich jo no meh ii. Vill Erfolg wünsch ich öich!

Kommentare

Kommentar
Wunderfee |
Geburtsjahr
2001
Geschlecht
weiblich
Tätigkeit
Fachfrau Gesundheit in Ausbild

Danke viel mal für din meeega text han viel glernt